auszeichnung

austria's leading companies

timeNov 17, 2021

austria's leading companies

Diese Woche wurden die Sieger des diesjährigen ALC (Austria's Leading Companies) in Salzburg ausgezeichnet.
teampool hat dabei den hervorragenden dritten Platz in der Kategorie der national tätigen Unternehmen ab 10 Millionen Euro Umsatz belegt.

Der ALC wird von der Tageszeitung "Die Presse" in Kooperation mit dem KSV1870 und PwC Österreich ausgetragen. Ermittelt werden die Austria's Leading Companies dabei über die Bilanzzahlen und die wirtschaftliche Performance der jüngsten vier Geschäftsjahre.

"Wir sind sehr stolz darauf, das vergangene Jahr gemeinsam mit unserem Team und unseren Mitarbeitern so erfolgreich bewältigt zu haben und erneut mit dem ALC ausgezeichnet worden zu sein.", so Ewald Ottradovetz.

Denn die COVID-19 Pandemie hat auch teampool im Frühjahr 2020 hart getroffen. Innerhalb einer Woche wurden mehr als 1.000 Zeitarbeiter rückgestellt – dementsprechend hatten mehr als 1.000 Mitarbeiter plötzlich keine Arbeit mehr. Dank der positiven Einstellung und Firmenphilosophie, des durchkalkulierten, überschaubaren Risikos und des Kurzarbeitsmodells konnten während des Lockdowns jedoch alle Dienstverhältnisse aufrecht gehalten und alle Dienstnehmer bis Mitte des Jahres wieder in Vollbeschäftigung gebracht werden. Die Quintessenz dieser mutigen Entscheidung war, dass der Vorjahresumsatz aus 2019 beinahe gehalten werden konnte.

Auch zusätzliche Marktanteile wurden trotz leichtem Umsatzrückgang gewonnen. "Dies bestätigt uns, die richtigen Schritte gesetzt und das volle Potential genutzt zu haben.", bekräftigt Ottradovetz.

Vorausschauend auf 2021 blickt man bei teampool auf eine Umsatzsteigerung von bis zu 30 %, welche das Ergebnis von motivierten Mitarbeitern und funktionierenden Prozessen ist. Damit wird man ein Umsatzvolumen von weit über 120 Mio. erreichen.